Klubkasse.de Banner

mehr auf Facebook

++++INFO++++
Das Spiel unserer Ersten gegen die zweite Vertretung des FC Union Frankfurt II fällt wegen Spielermangel des Gegner`s aus. Fraglich ist noch,ob die Partie überhaupt nachgeholt werden kann,da laut unserer Kenntnis der Verein mit der Abmeldung der zweiten Mannschaft kämpft. Wir bedauern dies und wünschen dem FC Union Frankfurt für die Zukunft alles Gute.

Hier noch mal die Spieltagsübersicht für den 22.04.2017

Kreisklasse Süd:
12:30Uhr Neuzeller SV II - SpG Sachsendorf/Dolgelin

Kreisliga Süd:
15:00Uhr Neuzeller SV - FC Union Frankfurt II abgesagt

#NSVGEILWIESAU
... mehr lesenweniger lesen

Heute wird um 15:00 Uhr in Frankfurt gespielt.
Wir würden uns über ein paar Zuschauer freuen - sonst wünschen wir allen noch einen schönen Ostermontag.
Gegner für unsere Zweite ist Lokomotive Frankfurt.
Bis nachher!

#NSVGEILWIESAU
... mehr lesenweniger lesen

Kreisliga Süd 20. Spieltag:
Turbine Finkenheerd - Neuzeller SV 0:1

08.04.17, 15.00 Uhr

Dreckige Punkte im Aufstiegsrennen

Kopfzerbrechen bereitete Spielertrainer Marcel Seidemann vor Beginn der schweren Auswärtspartie nicht nur der unangenehme Gastgeber, sondern auch die dünne Personaldecke des Kreisligaspitzenreiters, fehlten doch mit Richter, Lüttke, Benkert (beruflich), Schulze (Rotsperre) und E. Raatz (privat) essentielle Stammspieler. So war Ines Lindenblatt von der Sturmspitze auf den Flügel gerückt, während Warschauimport A. Chvosta die Liberoposition kommissarisch bekleidete. Stephan Haarbach übernahm die Lindenblattposition. Wenngleich das Wetter fußballerfreundliche 15°C bereithielt, muss man sich auf Seiten der Gastgeber die Frage gefallen lassen, ob das Grün denn wirklich durch das Amt Brieskow-Finkenheerd verwaltet wird, oder doch eher durch die Bauerngesellschaft Ziltendorfer Niederung. Aber, wie bereits eine alte Fußballerweisheit sagt, mussten damit ja beide Parteien zurechtkommen.
Jedoch allein mit schlechten Platzverhältnissen ist die Anfangsphase des NSV nicht zu erklären. Die Turbinen machten von der ersten Sekunde an deutlich, dass sie selbige auf Hochtouren betreiben wollten. Mit etwas Glück und einem abermals starken Denny Jänchen im Gehäuse überstanden unsere Jungs die frühe Druckwelle unbeschadet. Es dauerte rund 20 Minuten ehe man sich auf Seiten der Neuzeller der eigenen Stärken besann und seinerseits Chancen kreierte – diese waren aber sehenswert. Über den rechten Flügel hatten Christian Raatz und Phillip Weniger einen schnellen Konter eingeleitet und Danny Schulz in aussichtsreicher Schussposition angespielt. Leider versagten dem Ligaprimus bei seinem Abschluss frei vor einem guten Hentschke im Tor der Gastgeber die Nerven. Turbine spürte in dieser Phase, dass man heute am Käse schnuppern konnte und suchte fortan sein Heil in langen Freistößen oder Distanzschüssen – beiden mangelte es an Präzision. Auffällig in dieser Phase war vor allem die starke linke Angriffsseite der Finkenheerder, wo der schnelle Becker seine Gegenspieler ein ums andere Mal vor Probleme stellte – so auch in der 35. Minute. Tunnel gegen C. Raatz und Marcel Seidemann kommt im Strafraum Zehntel einer Sekunde zu spät. Schiri Stegemann blieb keine andere Wahl, als auf den Punkt zu zeigen. Schütze Gahr hatte dabei die Rechnung aber ohne unseren Wirt im Tor gemacht, der den halbhohen, aber scharfen Ball prächtig parierte. So konnten sich die Jungs des NSV bei Keeper Jänchen bedanken, dass eine schwache erste Hälfte ohne einen Gegentreffer zu Ende ging.
Jedem war klar, dass sich etwas ändern musste. Von Minute eins der zweiten Halbzeit an war spürbar, dass die Klosterstädter bemüht waren, den mitgereisten Anhängern ein Bild zu präsentieren, das eines Spitzenreiters würdig sei. Dementsprechend couragiert begannen unsere Jungs auch nach dem Seitenwechsel – es wurde sich eher vom Ball getrennt, präziser gepasst und mehr bewegt. Gute Torchancen ließ zum einen Michael Chvosta (per Kopf), zum anderen Oliver „Pferdehuf“ Lindenblatt per Drehschuss liegen, weswegen die Partie an Spannung kaum einbüßte. Finkenheerd besann sich in dieser Phase vor allem auf die Defensivarbeit und konnte kaum noch Akzente nach vorne setzen. Falls doch, wurden Angriffe der Turbinen durch eine sichere NSV-Hintermannschaft ein ums andere Mal im Keim erstickt. Als man es dann auch noch schaffte Drucksituationen spielerisch zu öffnen, kippte das Spiel deutlich zu Gunsten des Favoriten. Danny Schulz, sonst stets einer der auffälligsten Akteure beim Tabellenführer, übte sich heute offensichtlich in einer Imitation von Torphantom Marek Mintal – mit Erfolg. C. Raatz und Weniger mit ansehnlicher Kombination auf rechts – scharfe Flanke von Sturmtank Weniger – und am 2. Pfosten drückte „Raketenmann“ Schulz das Corpus delicti vollkommen frei über die Linie – das verdiente 0:1 für den NSV. In der Folge des Tores passte sich die Partie dem Niveau des zweifelhaften Schiedsrichtertrios an – während Finkenheerd die vielzitierte Brechstange schwang, war der NSV bemüht das Geschehen möglichst weit vom eigenen Sechzehner fernzuhalten. Zwei Mal noch traten die Gastgeber gefährlich auf den Plan – beide Male per Freistoß – beide Male erfolglos.
So entführt der NSV, wenn auch alles andere als überzeugend, alle drei Punkte über den Oder-Spree-Kanal gen Klosterstadt. Viel zu sehr war man heute damit beschäftigt, die dünne Leistung des Schiedsrichtergespanns zu kommentieren. Sportskamerad Siebke offenbarte in Minute 80 noch seine Leidenschaft für Bruce Lee, als er Danny Schulz via eingesprungener Grätsche rüde von den Beinen holte. Dass er dafür nicht glatt Rot bekam, verwunderte ihn offenbar selbst so sehr, dass er sich nur zwei Minuten später dazu entschied, dem Unparteiischen einen zweiten Anlass zu geben, diese Fehlentscheidung zu korrigieren – faire Geste. Umso wichtiger erwiesen sich diese drei Punkte, als nach dem Spiel durchsickerte, dass die direkte Konkurrenz aus Eisenhüttenstadt ebenfalls keine Federn ließ. So kann der NSV mit einem Lächeln auf den Lippen in die zweiwöchige Pause starten, ehe nach Ostern der Showdown um die Meisterschaft beginnt.

Im Namen der Männermannschaften wünscht der NSV allen Sympathisanten, Freunden und Anhängern ein frohes Osterfest!

NSV - Geil, wie SAU!!!

NSV:
Jänchen – A. Chvosta, Deutschbein, C. Raatz – Lindenblatt, Seidemann, M. Chvosta, Paßberg (90. Nakoinz), Schulz– Weniger, Haarbach

0:1 75‘ D. Schulz
... mehr lesenweniger lesen

Heute doppelt bei SV Turbine Finkenheerd!

Kreisklasse Süd
12:30 Uhr
Turbine Finkenheerd 2 - NSV 2

Kreisliga Süd
15:00 Uhr
Turbine Finkenheerd - NSV

#NSVGEILWIESAU
... mehr lesenweniger lesen

Sa, 01.04.17, 15 Uhr

Neuzeller SV - SV Wellmitz 1948 2:0 (1:0)

Neuzelle gewinnt das Derby gegen Wellmitz und bleibt Tabellenführer!

Am 21. Spieltag der Kreisliga Süd kam es zum Nachbarschaftsduell zwischen dem Neuzeller SV und dem Wellmitzer SV. Auch wenn, aufgrund der Tabellensituation, die Favoritenrolle dem NSV zufiel, war doch jedem klar, dass so ein Derby seine eigenen Gesetze hat. So war es dann auch beruhigend, dass Spieltrainer Seidemann eine schlagkräftige und eingespielte Mannschaft zur Verfügung stand. Im Vergleich zum Auswärtssieg gegen Dynamo II rückten Benkert und Richter für K. Schulze (gesperrt) und Deutschbein in die Startelf.

Bei bereits hochsommerlichen Temperaturen boten beide Mannschaften den zahlreichen Zuschauern eine schwungvolle Anfangsphase. Vorallem im Mittelfeld schenkten sich beide Mannschaften keinen Meter und so war die Partie von vielen intensiven Zweikämpfen geprägt. Der NSV konnte sich dabei in der ersten Halbzeit einen leichten Feldvorteil erarbeiten und belohnte sich schließlich in der 17. Minute mit einen Treffer durch Lindenblatt, welcher sich im Laufduell gegen 2 Gegenspieler durchsetzte und mit einem platzierten Distanzschuss den gegnerischen Keeper bezwang.

Nach dem Seitenwechsel mussten wohl einige Spieler der intensiven Anfangsphase und dem Temperaturen Tribut zollen. Die Entlastungsangriffe der Wellmitzer nahmen stetig ab und der NSV übernahm komplett die Spielkontrolle ohne dabei spielerisch zu glänzen. Mit kontrollierten Offensivaktionen erspielte man sich einige vielversprechende Chancen. So wurde z.B. ein Tor von Haarbach wegen einer vermeintlichen Abseitsposition nicht gegeben. In der 58. Minute dann aber die Entscheidung. Nach einem zu kurz geratenen Befreiungsschlag der Wellmitzer, sprang der Ball in zentraler Position Lindenblatt vor die Füße. Dieser fackelte nicht lang und traf mit einem satten Flachschuss zum 2:0.

Am Ende stand ein verdienter Derbysieg zu Buche. Der NSV bleibt an der Tabellenspitze und legt nun seinen Fokus auf das kommende Auswärtsspiel beim SV Turbine Finkenheerd.

18' 1:0 Oliver Inés Lindenblatt
57' 2:0 Oliver Ines Lindenblatt
... mehr lesenweniger lesen

mehr auf Facebook

Wichtiger Derbysieg!
Mit 2:0 durch 2 Tore von Oli Lindenblatt sammelt der NSV weitere 3 Punkte!
⚽⚽
... mehr lesenweniger lesen

mehr auf Facebook

NSV gelingt Transfercoup!

Kevin Großkreutz schließt sich dem NSV an.
Nach intensiven Gesprächen in den Vorwochen hat sich der Weltmeister nun doch für den NSV entschieden.
In den vergangenen Wochen hielt sich Großkreutz bei den Amateuren von Borussia Dortmund fit. Zuvor spielte er für den VFB Stuttgart.

"Ich bin bereit für die neue Aufgabe und freue mich Teil dieser Mannschaft sein zu können. Ich bin guter Dinge, dass ich beim Derby gegen den SV Wellmitz schon mit dabei sein kann." So Großkreutz.
Die Verantwortlichen und die Spieler vom NSV sind begeistert vom 28 - jährigen Nationalspieler, der Freitag erstmals mit der Mannschaft trainierte und dort sein Können aufblitzen lies.

#NSVGEILWIESAU
... mehr lesenweniger lesen

Derby steht bevor!

Samstag ist es wieder soweit und unser NSV hat zwei Heimspiele.
Unsere Zweite empfängt Blau-Weiß Lebus 2 und nach der knappen Auswärtsniederlage in der Vorwoche wollen unsere Männer diesmal endlich Punkte sammeln.

Ab 15:00 Uhr gibt es dann den Höhepunkt mit dem Derby gegen den SV Wellmitz. Das "Revierderby der Kreisliga".
In der Hinrunde konnten unsere Männer in Wellmitz mit 3:0 gewinnen und auch diese besonderen Spiele liegen unseren Jungs.
Doch so ein Derby hat seine eigenen Gesetze.
Der SV Wellmitz 1948 e.V. belegt aktuell mit 22 Punkten den 10. Tabellenplatz, doch die Ortsnachbarn sind in solchen Spielen immer für eine Überraschung gut.
Unsere Männer sind auf der Hut und von Stunde zu Stunde steigt die Vorfreude.
Wir hoffen auf eine ansehnliche Kulisse bei wunderbarem Fußballwetter am Samstag.
Leider fehlt unserem Team unser Abwehrrecke Kilian Schulze, der in der vergangenen Woche im Spiel gegen FSV Dynamo Eisenhüttenstadt 2 nach einem Foul die rote Karte sah.

Also bis Samstag!

12:30 Uhr
NSV 2 - Blau-Weiß Lebus 2

15:00 Uhr
NSV - SV Wellmitz

#NSVGEILWIESAU
... mehr lesenweniger lesen

mehr auf Facebook

NSV gelingt der wichtige Auswärtsdreier!

Gegen einen unbequemen Gegner kam man trotz Unterzahl nach einer roten Karte zum 1:0 in der 88. Minute und damit zum Sieg!
Das Tor des Tages erzielte Marcel Seidemann.
Herzlichen Glückwunsch an unser Geburtstagskind Enrico Raatz und gute Besserung an unsere Nummer 17 Thomas Deutschbein, der verletzt ausgewechselt werden musste.
Mit dem Sieg baute unser Team den Vorsprung auf 4 Punkte aus und bleibt an der Spitze.

Vielen Dank an Leh-Immobilien für die neuen Trikots!

www.leh-immobilien.de

&

an den Pflegedienst Lindenblatt - die uns immer einen Bus für Auswärtsfahrten zur Verfügung stellen!

www.lindenblatt-pflege.de

Aktuell sind wir damit weiterhin auf fremden Plätzen das erfolgreichste Team - Diesen Schwung wollen wir mitnehmen und kommende Woche im Derby gegen Wellmitz auch vor heimischer Kulisse weiter Punkte sammeln.

Morgen 11:00 Uhr
Kreisklasse Süd
Polizei SV - NSV 2

#NSVGEILWIESAU
... mehr lesenweniger lesen

mehr auf Facebook

Spitzenspiel in der Kreisliga Süd am 20. Spieltag!

Samstag ist es soweit - das Duell Zweiter vs. Erster steht an.
Die zweite Vertretung vom FSV Dynamo Eisenhüttenstadt e.V. (2. Platz, 38 Punkte, 53:22 Tore) hat unseren NSV
(1. Platz, 39 Punkte, 63:17 Tore) zu Gast.

Unsere Jungs brennen auf dieses Spiel.
Sie werden alles geben um die Spitzenposition zu verteidigen.
90 Minuten jeden Zweikampf annehmen und über unseren Teamgeist hoffentlich zum Erfolg kommen.

Wir zählen auf eure Unterstützung!

Anpfiff ist 12:45 Uhr am Samstag im Dynamo-Sportpark!

#NSVGeilwiesau
... mehr lesenweniger lesen