Klubkasse.de Banner

mehr auf Facebook

Unsere Damen sind auf der Suche... 😏 ... mehr lesenweniger lesen

NSV gewinnt Spitzenspiel!
Kreisliga Süd // 27. Spieltag

Neuzeller SV - Blau-Weiß Groß Lindow 2:1

Spielertrainer Seidemann musste im Vergleich zur Vorwoche einiges umstellen. So war Andy Chvosta wieder abgereist. Aufgrund von Arbeit standen Denny Jänchen, Thoralf Richter & Enrico Raatz nicht zur Verfügung. Kapitän Marcel Seidemann nahm aufgrund seiner Verletzung wie in der Vorwoche nur auf der Bank Platz.

Die in der vergangenen Woche geschonten Oli Lindenblatt & Kilian Schulze hatten ihre Verletzungen rechtzeitig auskuriert und rückten in die Startformation.
Auch Neuzelles linke Peitsche Marco Paßberg war nach 3-wöchiger Pause wieder mit an Bord.
Im Tor stand Marco "Lippi" Lindner für den abwesenden Stammkeeper Jänchen.

So brachte Seidemann eine schlagkräftige Truppe auf den Rasen!

Die Anfangsviertelstunde gehörte Groß Lindow.
Unseren Männern war die Nervosität anzumerken, so drückte Lindow sehr hoch und konnte durch Martin Fricke erstmalig gefährlich vors Tor stoßen. Doch Lippi agierte gedankenschnell und behielt im 1:1 die Oberhand.
Nachdem die erste Drangphase der Gäste überstanden wurde, war es der sehr agile Benkert der das Aluminium testete und einen Schuss auf dem Querbalken platzierte.
Fast im Gegenzug bekam Lindow einen Freistoß zugesprochen.
Aus gut 18 Metern versenkte Florian Musick das Spielgerät über die Mauer im unteren Eck.
Doch unsere Männer steckten nicht auf und das Gegentor bewirkte einen Weckruf im Team.
So war es 3 Minuten später Danny Schulz der ebenfalls einen Freistoß im Tor versenkte.
Er erwischte Fischer im Gehäuse auf dem falschen Fuß und der Ball schlug in der Torwartecke ein.
Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch der mit hohem Tempo geführt wurde.
Doch bis kurz vor dem Pausenpfiff blieb es beim 1:1.
In der 43. Minute gab es einen Freistoß in der Hälfte des NSV.
Kilian Schulze nahm sich der Sache an und spielte den Ball über 50 Meter über Freund und Feind hinweg.
Paßberg stiftete für Unruhe im Sechzehner.
Der Ball landete butterweich bei Stephan Haarbach der den Ball förmlich ansaugte und ihn trotz Grätsche des Gegners im Tor unterbrachte.
Somit ging es mit 2:1 in die Kabinen. Ein Tor zu einem psychologisch wichtigen Zeitpunkt.

Die 2. Hälfte gehörte von den Spielanteilen her den Gästen aus Lindow.
So war es Torjäger Fricke, der den Ball aus Nahdistanz am Tor vorbeischob oder Kleinsorge der bei einem Angriff den Ball am Außenpfosten platzierte.
Sonst zeigte Lippi seine ganze Erfahrung und bewies bei Distanzschüssen sein ganzes Können indem er die Bälle sicher aufnahm.
Aber auch unser NSV setzte Nadelstiche und so war es Benkert dessen Schuss von Fischer mustergültig pariert wurde oder Lindenblatt und Weniger denen im Abschluss die letzte Präzision fehlte.
Es blieb beim 2:1.
Lindow muss sich damit sichtlich geknickt aus dem Titelrennen verabschieden, sowie die Truppe von Turbine Finkenheerd.
Neuzelle zeigte in diesem Spiel gegen einen spielstarken Gegner eine geschlossene Mannschaftsleistung und konnte aufgrund von sehr guter Defensivarbeit in allen Mannschaftsteilen den Dreier einfahren.
Es gilt jetzt den Fokus auf den nächsten Spieltag zu legen denn für den großen Traum müssen noch ein paar Punkte eingefahren werden.

Vielen Dank an Dani & Maxi von den Spielerfrauen die beim Verkauf auch abseits des Platzes Höchstleistungen
brachten.

Neuzelle spielte mit:
Marco Lindner - Kilian Schulze, Thomas Deutschbein, Christian Raatz - Danny Schulz, Micha Chvosta - Marco Paßberg, Stephan Haarbach (57 Min. Nick Lüttke), Sebastian Benkert - Philipp Weniger, Oli Lindenblatt (90 Min. Carl Noack)

Tore:
0:1 Musick
1:1 Schulz
2:1 Haarbach

#NSVGEILWIESAU
... mehr lesenweniger lesen

mehr auf Facebook

Klasse Mannschaftsleistung!
Unser NSV landet den Big Point und gewinnt gegen Lindow mit 2:1.
Spielbericht folgt!
... mehr lesenweniger lesen

Leckerbissen am Samstag!

Unsere Zweite macht um 12:30 Uhr gegen USC Viadrina e.V. den Anfang und unsere Männer streben gegen einen spielstarken Gegner den Punktgewinn an.
Ab 15:00 Uhr gibt es dann den Höhepunkt und wiedermal ein Spitzenspiel der Kreisliga Süd.
SV Blau-Weiß Groß Lindow 1909 e.V. ist bei uns zu Gast - wenn man die Tabelle betrachtet ist es der aktuell Zweite gegen den Dritten.
Im Hinspiel musste sich unser Team aufgrund von einer katastrophalen Schiedsrichterleistung unglücklich mit 2:3 geschlagen geben.
Morgen gilt es die 3 Punkte in Neuzelle zu lassen und dafür werden unsere Männer alles raushauen.
Also kommt uns unterstützen - Wir würden uns über gut besuchte Reihen freuen!

#NSVGEILWIESAU
... mehr lesenweniger lesen

Kreisliga Süd 26. Spieltag:

SV BW Ziltendorf - Neuzeller SV 1:2

12.05.17, 19.00 Uhr

Der doppelte Chvosta

Betrachtet man die Zutaten, die ein leckerer Freitagabend haben muss, war an selbigem in Ziltendorf eigentlich alles gegeben. Fein geschorenes Grün, hungrige Gäste und romantisches Scheinwerferlicht. Nur leider waren auch 14 hochmotivierte Köche zugegen, die es sich zur Aufgabe gemacht hatten, dem Ligaprimus gehörig in die Suppe zu spucken. Neuzelle brachte aus der Klosterstadt nur das feinste Porzellan mit, während man durchaus darauf vorbereitet war, dass die Gastgeber langen Hafer servieren werden. Lediglich Starkoch „Ines“ Lindenblatt (dicker Blumenkohl am Eisbein) und Chefgastronom Seidemann (Fleischzerrung) fielen aus. Erwähnenswert war dabei auch die ausdauernde Live-Band, die mit alt bekannten Gassenhauern das gut besuchte Rund zu erfreuen wusste. Genug der Küchenphilosophie, kommen wir zum Spiel.

Neuzelle begann furios und hätte sich nach einer guten Anfangsphase eigentlich höher belohnen müssen, als durch das 1:0 in Minute drei. A. Chvosta wurde von Weniger in die Tiefe geschickt und versetzte seinen Gegenspieler per Übersteiger. Der darauffolgende Querpass wurde zur frühen Führung der Gäste unglücklich abgefälscht. Nur wenige Zeigerumdrehungen später hatte M. Chvosta das 2:0 auf dem Kopf, sein gut getimter Stoß blieb aber an einem temporär installierten Zusatzpfosten hängen. Der NSV, mehr als nur spielbestimmend, ließ Ball und Gegner in dieser Phase recht gut laufen, verschob klug und erspielte sich weitere Hochkaräter. Frei auf den starken Zeidler zulaufend scheiterte Haarbach jedoch im eins gegen eins. Weitere gute Chancen wurden entweder leichtfertig liegen gelassen oder unkonzentriert zu Ende gespielt. Genau wie in der Physik, sind mancherlei Regeln eben auch im Fußball unumstößlich: Nutzt du deine Gelegenheiten nicht, macht es eben der Gegner. Wobei „Gelegenheit“ eigentlich schon sehr hoch ins Regal gegriffen ist. Langer Abschlag Zeidler, Keeper Selimovic, heute ersatzweise für Stammtorwart Jänchen im Gehäuse, schien eigentlich alles im Griff zu haben, ließ das Spielgerät aber dann doch aus den Händen gleiten. So entstand der Ausgleich ähnlich wie dunkle Materie: aus dem Nichts. Verschwiegen werden sollte dabei jedoch nicht, dass Selimovic bei dieser Aktion unzweifelhaft gefoult wurde, was nicht zuletzt der Umstand beweist, dass er seinen Schuh verlor. Der Unparteiische aber blieb seiner Linie treu – er pfiff konstant für den Gastgeber. So ging eine höchst ernüchternde erste Hälfte zu Ende, in der auch der NSV sich den Vorwurf gefallen lassen muss, den Faden verloren zu haben.

Zur Pause wechselte Spielertrainer Seidemann Richter für Lüttke ein. Am Gesamtbild der Partie änderte sich jedoch wenig. Neuzelle mit dem Gros an Ballbesitz, Ziltendorf tief lauernd. Allerdings verpasste es der NSV in der zweiten Halbzeit, hundertprozentige Chancen zu kreieren. Schuld daran war nicht zuletzt die mangelnde Laufbereitschaft der Offensive. Darüber hinaus fehlte die Bindung zwischen Sturm und Mittelfeld. Einzelaktionen mussten herhalten, versandeten aber oftmals in der vielbeinigen Abwehr des Tabellenschlusslichts. Hinzu kamen Pech im Abschluss, Ungenauigkeiten und die tickende Uhr im Nacken der Klosterstädter. Auch Torjäger Schulz stand heute ungewohnt oft neben sich, was nicht zur Folge hatte, dass Neuzelle einen 12. Mann bekam. Der spielte nämlich auf der Gegenseite, hieß Brusak und sollte die Partie eigentlich als Unparteiischer leiten. Bis auf zwei gefährliche Schulz-Freistöße, war weniges aus dem zweiten Spielabschnitt eines Tabellenführers würdig und die Gastgeber, angepeitscht durch furiose Fans, konnten den Angriffsbemühungen des NSV ein ums andere mal widerstehen. Als mancher bereits an einen Punktverlust für den Ligaprimus zu glauben begann, war es dem Duracell-Männchen M. Chvosta vorbehalten nicht nur seinen ersten Saison-, sondern auch einen unglaublich wichtigen Treffer zu landen. Clever durchgesteckt von Haarbach, drehte sich der Mittelfeldmotor um die eigene Achse und bewies mit einem überlegten Innenriststoß seine Klasse – die Erlösung für den NSV, der daraufhin ohne weitere Vorkommnisse das Ergebnis verwaltete.

Allergrößten Respekt gilt es den tapferen Ziltendorfern zu zollen, die mit couragiertem Auftreten überzeugen konnten. Wenn Max Eberl sich beschwert, dass seine Fohlen Opfer des Spielplans gewesen seien, sollte er mal einen Blick in die Kreisliga werfen, wo kühne Blau-Weiße erst am Mittwoch gegen den Tabellenzweiten aus Eisenhüttenstadt angetreten waren. Entsprechend höher ist die Leistung der Gastgeber einzuschätzen – Chapeau! Nicht zuletzt war dies jedoch auch möglich, weil der NSV es zuließ. Frühzeitig ein, zwei Tore mehr hätten der Beruhigung des Nervenkostüms durchaus zuträglich sein können. Nichtsdestotrotz bleiben auf dem Papier drei Punkte, die zur Erlangung der Saisonziele noch von äußerster Relevanz werden können. Die kommenden Wochen werden zeigen, was dieser dreckige Auswärtssieg wert sein kann.

Assoziale Zickenzeller, HEY HEY!!!

NSV:
Salimovic – Benkert, Deutschbein, C. Raatz – Lüttke (45. Richter), E. Raatz, M. Chvosta, Schulz– A. Chvosta (75. Shawar), Weniger, Haarbach (87. K. Schulze)

1:0 3‘ A. Chvosta
2:1 77‘ M. Chvosta
... mehr lesenweniger lesen

+++ SV BW Ziltendorf - NSV 1:2 +++

Heute kein Foto. Haben wir uns nicht verdient. Der NSV spielte wie ein nüchterner Cubaner: hat sich nicht mit Ru(h)m bekleckert! Aber stellen wir uns vor der Cubaner wäre betrunken: Mund abputzen, weiter machen 😉

Assoziale Zickenzeller, hey hey 🎉
... mehr lesenweniger lesen

+++ ACHTUNG: SV Blau-Weiß Ziltendorf - Neuzeller SV // bereits am Freitag+++

Freitagabend, Flutlicht - Fußballherz was willst du mehr? Für alle Sympathisanten und Anhänger der Klosterstädter heißt es an diesem Wochenenede bereits am Freitag, 19 Uhr auf den Sportanlagen des SV Ziltendorf Spieltag für unsere Jungs!
Wir freuen uns über jeden Mitreisenden - bis heute Abend ;-)

NSV - Geil, wie sau!
... mehr lesenweniger lesen

Neuzelle gewinnt das nächste Amts-Derby und bleibt weiterhin Tabellenführer!

Am 25. Spieltag der Kreisliga Süd kam es zum Nachbarschaftsduell zwischen dem Neuzeller SV und dem Möbiskruger SV. Spielertrainer Seidemann (der wegen Verletzung immer noch nicht am Geschehen teilnehmen konnte) setzte auf eine schlagfertige Truppe. Im Vergleich zum letzten Spieltag rückten Eric Görbing und Thomas Deutschbein für Thoralf Richter und Andy Chvosta in die Startelf. Weiterhin fehlten mit Marco Paßberg & Kilian Schulze 2 potentielle Stammspieler.

Bei besten Fußball-Wetter sahen die zahlreichen Zuschauer eine schwungvolle Anfangsphase des Neuzeller SV. Überfallartig ging es kontrolliert über die Außen mit gezielten Flanken in den Möbiskruger Strafraum. Der Gästekeeper Gunnar Wolff konnte in den ersten 10 Minuten nur zusehen, wie die Abwehr überfordert von der spielerischen Dominanz unserer Klosterstädter war. Nach einer ungeschickt geklärten Flanke landete der Ball direkt vor die Füße von Oliver Lindenblatt. Dieser ließ sich nicht 2x bitten und hämmerte den Ball in die Maschen. Von den Möbiskrugern war in dieser Spielphase nicht viel zu sehen aber dafür zu hören. Nur 5 Minuten später verstummten jedoch die Gäste, als nach einer flachen Hereingabe von rechtsaußen das Spielgerät von D. Schulz über die Linie gedrückt wurde. Nun wurde Möbiskruge wacher. C. Richert stieg nach einem Freistoß aus dem Mittelfeld am höchsten und verfehlte das Gehäuse nur knapp. Davon wachgerüttelt dribbelte in der 34. Minute P. Weniger gekonnt in den gegnerischen 16er und vollendete mit einem satten Schuss zum 3:0. So ging es mit einer beruhigenden Führung in die Halbzeit.

In den ersten Minuten nach der Pause zeigten sich unsere Jungs erstaunlich ungeordnet. Jedoch konnten die Gäste daraus kein Kapital schlagen - was unter anderem der Verdienst unseres Keepers D. Jänchen war. Es sollten jedoch seine einzigen 10 Arbeitsminuten werden.

Wie in der ersten Hälfte war es wieder P. Weniger, der die Mannschaft mit einer engagierten Einzelleistung wachrüttelte. Er setzte einem Ball nach, den die Möbiskruger Hintermannschaft ins "Aus" gehen lassen wollte. Überrascht von der Aktion ging auch keiner der Gäste nach und so schauten sich die Akteure von der Mittellinie aus an, wie Weniger den Ball auf den mitgelaufen Görbing passte, der frei vorm Tor nur noch zum 4:0 einzuschieben brauchte. Nun war der Willen der Möbiskruger anscheinend völlig gebrochen und die Zuschauer sahen eine wahre Machtdemonstration der Neuzeller. In der 54. Minute setzte sich Oliver Lindenblatt schön durch und konnte nur durch ein grob unsportliches Foul von L. Sonnenburg gestoppt werden. Dieser trat im vollen Tempo unseren pfeilschnellen Stürmer gegen die Wade - ohne jegliche Chance auf den Ball. Körperverletzung ist hier das einzig passende Wort für diese sinnlose Aktion. Schiedsrichter Stegemann zeigte vollkommen zurecht die rote Karte.
Die Möbiskruger waren nun stehend KO und schauten nur noch den Bällen hinterher. In der 79. Minute konnte der Möbiskruger Keeper einen Schuss zwar abwehren, jedoch spekulierte unser Neuzugang Haarbach drauf und staubte zum 5:0 ab. Die letzten 10 Minuten spielten unsere Neuzeller souverän herunter. So blieb es beim 5:0!

Tore
1:0 Lindenblatt (9. Minute)
2:0 Schulz (14. Minute)
3:0 Weniger (34. Minute)
4:0 Görbing (51. Minute)
5:0 Haarbach (79. Minute)

#NSVgeilwiesau
... mehr lesenweniger lesen

mehr auf Facebook

Derbysieger!
Der NSV gewinnt das Heimspiel gegen den Möbiskruger SV 67 mit 5:0! 👍
... mehr lesenweniger lesen

Endlich wieder Samstag und das heißt Fußball!
2 Heimspiele stehen an!

Für unsere Zweite geht es um 3 Punkte um vielleicht noch die rote Laterne abgeben zu können!

Für unsere Erste geht es weiterhin um die Tabellenführung.
Aktuell ist es ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem FC Eisenhüttenstadt 3 aber auch Groß Lindow und Finkenheerd warten nur auf einen Punktverlust unseres Teams.
In der Vorwoche trennten wir uns im Spitzenspiel 2:2.
Nun liegt der Fokus ganz auf dem Derby gegen Möbiskruge.
Wir hoffen auf eure Unterstützung.

Hier die Übersicht:

2. Männer
Kreisklasse Süd
12:30 Uhr
NSV - Astoria Rießen 2

1. Männer
Kreisliga Süd
15:00 Uhr
NSV - Möbiskruger SV

#NSVGEILWIESAU
... mehr lesenweniger lesen