Weblog

12/03: Erfolgreiche Revanche der A-Junioren

A-Junioren Kreisliga
SG Neuzeller SV/1.FC Guben - JSG Calau 4:1

Die A-Junioren der Spielgemeinschaft Neuzeller SV / 1. FC Guben haben dank einer hervorragenden kämpferischen Einstellung und Geilheit das Spiel zu gewinnen, erfolgreich Revanche für die bisher höchste Niederlage der laufenden Saison (1:9) genommen und auch die richtige Antwort auf das Fehlen von Spielern, die trotz Zusage nicht gekommen sind oder lieber bis in den Morgenstunden feiern gegangen sind und somit die Mannschaft im Stich gelassen haben, geantwortet haben.

Die Mannschaft hat gesehen, was man mit der richtigen Einstellung (den berühmten einen Schritt mehr zu gehen), Kampf und gegenseitige Motivation so erreichen kann. Die anwesenden Zuschauer waren sich einig, es war das beste Saisonspiel der A-Junioren und hoffen auf eine Wiederholung gegen den Spitzenreiter SC Spremberg am kommenden Sonntag.


Tore: Mikael Towarnicki (2), Dominik Olszak, Sven Galke

06/02: Glückliches Händchen mit den Zugängen - MOZ

In gut zwei Wochen beginnt für den Fußball-Landesligisten Neuzeller SV die Rückrunde. Dann will er seinen Mittelfeldrang bis zum Saisonende behaupten.
Einen gesicherten Mittelfeldplatz hatte sich die von Bernd Alisch trainierte Mannschaft vorgenommen. Auf alle Fälle wollte der vor der Saison etwas umformierte Landesligist den Abstiegskampf umschiffen. Das ist den Neuzellern weitestgehend gelungen. Einzig nach drei Spieltagen lagen sie nach dem 1:1 zum Start gegen Guben, dem 0:4 in Hohenleipisch und dem darauf folgenden spielfreien Tag auf einem Abstiegsrang. Da waren nach der Umstellung auf eine Vierer-Abwehrkette Defensiv-Probleme zutage getreten. Das lag auch an den aus Polen gekommenen Neuen Tomasz Przybylski (22 Jahre), Radoslaw Rakocinski (25) und Marius Wolbaum (23). Das spieltechnisch starke Trio musste erst einmal ins Team integriert werden. Diese Aufgabe besteht zwar immer noch, doch die Neuzeller legten ab dem vierten Spieltag eine Serie von sechs Partien ohne Niederlage hin. Da dabei drei Unentschieden waren, gelang zwar der Sprung aus der Abstiegszone, doch der achte Platz war wie zementiert. Das lag auch an den recht schwankenden Leistungen zu Ende der Hinrunde. Mit dem 1:7 im Nachbarschaftsduell beim Aufsteiger Dynamo Eisenhüttenstadt folgte zwar umgehend ein 1:0-Heimsieg gegen Michendorf, doch in den abschließenden vier Partien gelang bei zwei Unentschieden kein Sieg mehr.
Dennoch zieht NSV-Trainer Bernd Alisch ein positives Fazit: "Wir wollten ins gesicherte Mittelfeld, das ist uns gelungen. Auch die Polen haben uns weiter geholfen. Somit kann ich mit der Hinrunde zufrieden sein, auch wenn nicht alles optimal lief." Dass Neuzelle gewisse Probleme hat, aus eigener Kraft ein Landesliga-reifes Team aufzustellen und sich daher nach Zugängen auch im Nachbarland umschauen muss, sieht übrigens Alisch als ein generelles Problem in der Region. "Die Zeiten sind vorbei, als es noch viele gute Spieler für den Männerbereich gab. Einst hatten wir drei Männermannschaften, jetzt sind es zwei. Die SG Aufbau hat ihre Zweite abgemeldet und stieg in die Kreisliga ab. Der EFC Stahl steht ganz weit unten und hat riesige Probleme bei der Besetzung seiner beiden Mannschaften. Was ist aus dem 1. FC Guben geworden mit seinen vielen Nachwuchsmannschaften?" So könne Alisch von Glück sprechen, dass Spieler wie Jan Bernhard und Robert Kranich, für die es beim EFC Stahl in der Brandenburgliga nicht reichte, vor einem Jahr lieber zum Landesligisten Neuzelle wechselten als in der EFC-Reserve um Kreisliga-Punkte zu spielen.
Ein Ende dieser Misere sei laut Alisch erst in einigen Jahren in Sicht, wenn die heutigen E- und F-Junioren groß geworden sind. "Bei den ganz Kleinen sieht es von der Anzahl der Spieler gut aus. Doch jetzt haben alle an den geburtenschwachen Jahrgängen zu knabbern."
Für Alisch habe daher der Verbleib in der Landesliga Priorität, der ohne solche Verstärkungen wie Radoslaw Rakocinski, Tomasz Przybylski, Marius Wolbaum oder dem derzeit noch für etwa sechs bis acht Wochen außer Gefecht gesetzten Torwart Kamil Bartosz Duchnowski nicht zu stemmen sei.
Natürlich gibt es auch unter den Neuzeller Eigengewächsen positive Entwicklungen. So lobt Alisch den 24-jährigen Mathias Thierbach. "Der hat sich endlich von einem Läufer zum Fußballspieler entwickelt und jetzt auch einige Tore geschossen. Was manche zu wenig tun, macht er zu viel. Zu langes Laufen ist für den Fußball schädlich."

Einsätze:
Mariusz Wolbaum (14/10/0/0/1), Kamil Bartosz Duchnowski (14/0/0/0/1), Mathias Thierbach (14/5/0/0/5), Pascal Zier (14/1/0/0/2), Robert Kranich 14 (0/0/0/2), Tomasz Przybylski (13/0/0/0/2), Marc Waldow (13/0/0/0/1), Christoph Richert (12/2/0/1/4), Jaroslaw Wojtal (11/4/1/0/4), Martin Dornbrack (11/0/1/0/3), Radoslaw Rakocinski (10/1/1/0/2), Chris Eitner (10/0/0/0/4), Jan Bernhard (9/0/0/0/3), Michel Becker (8/1/1/1/2), Benjamin Schmidt (5/0/0/0/0), Clemens Waldow (5/0/0/0/1), Christian Dawid (3/0/0/0/0), Kilian Schulze (3/0/0/0/0), Marco Paßberg (1/0/0/0/1)

Quelle: MOZ

04/02: Helft uns...!

Hey Leute, wir brauchen eure Hilfe!

Geht auch ganz einfach:
Sucht über die Yahoo-Suche auf dieser Seite http://www.klubkasse.de/klub-page.html?club_id=125 und verdient damit pro Suchanfrage einen halben Cent für den NSV. Den aktuellen Stand könnt ihr neben dem Suchen-Button unter Statistik finden!
Da kommen ganz schnell mal ein paar Euro zusammen. Letztlich geht das Geld dann in ein extrem wichtiges Projekt für den Nachwuchs.

TIPP: MACHT DIE SEITE ZU EURER STARTSEITE UND SUCHT STÄNDIG DARÜBER!

Euer NSV!


UPDATE: NACH DREI TAGEN HABEN WIR SCHON EINEN EURO ZUSAMMEN!

10/01: Detaillierte Turnierberichte zum vergangenen Wochenende - mit Blick auf den Nachwuchs.

(pr) Am vergangenen Januar Wochenende trug der Neuzeller SV in den Altersstufen F,E,C und A sein erstes Nachwuchs – Neujahrsturnier aus.

E-Junioren:

Die E – Junioren machten am Samstag vor rund 150 stimmungsvollen Zuschauern den Anfang. Den Siegerpokal konnte die Mannschaft Fünfeichen/Rießen gewinnen. Fünfeichen/Rießen setzte sich in einem überaus spannenden Finale mit 3:2 im Neunmeterschießen gegen Ziltendorf durch. Im kleinen Finale gewann die Mannschaft aus Wellmitz gegen die erste Vertretung des Neuzeller SV mit 4:0. Mit einem 1:0 Sieg über Union Frankfurt/Oder holte sich der JFV Eisenhüttenstadt den 5. Platz. Den 7. und damit vorletzten Platz belegt die Mannschaft vom FC Guben. Sie gewannen gegen die zweite Vertretung des Neuzeller SV mit 1:0.
Bester Torwart wurde Chanike Machnow (Neuzeller SV II) und bester Spieler wurde Franz Krüger (SV Wellmitz)

Neuzeller SV I - SV Wellmitz 1:1
FC Guben - JFV Ehst. 1:1
Neuzeller SV II - Fünfeichen/Rießen 0:3
Ziltendorf - Union Frankfurt/Oder 4:1
Neuzeller SV I - JFV Ehst. 2:1
SV Wellmitz - FC Guben 6:0
Neuzeller SV II - Union Frankfurt/Oder 0:1
Fünfeichen/Rießen - Ziltendorf 3:0
JFV Ehst. - SV Wellmitz 0:2
FC Guben - Neuzeller SV I 0:4
Union Frankfurt/Oder - Fünfeichen/Rießen 1:2
Ziltendorf - Neuzeller SV II 3:0

Gruppe A
1 SV Wellmitz 9:1 7
2 Neuzeller SV I 7:2 7
3 JFV Ehst. 2:5 1
4 FC Guben 1:11 1

Gruppe B
1 Fünfeichen/ Rießen 8:1 9
2 Ziltendorf 7:4 6
3 Union Frankfurt / Oder 3:6 3
4 Neuzeller SV II 0:7 0

Zwischenrunde
JFV Ehst. - Neuzeller SV II 2:1 (n.9.M)
Union Frankfurt/Oder - FC Guben 2:1

Halbfinale
SV Wellmitz - Ziltendorf 0:1
Fünfeichen / Rießen - Neuzeller SV I 1:0

Spiel um Platz 7
Neuzeller SV II - FC Guben 0:1

Spiel um Platz 5
JFV Ehst. - Union Frankfurt / Oder 1:0

Spiel um Platz 3
SV Wellmitz - Neuzeller SV I 4:0

Endspiel
Ziltendorf - Fünfeichen/Rießen 2:3 (n.9.M)


F-Junioren:

Die F – Junioren eröffneten am Sonntag vor leider nicht all zu vielen Zuschauern und mit nur 4 Mannschaften, hier besteht Verbesserungsbedarf, den Turniertag. Im Spielmodus Jeder gegen Jeden konnte sich die Mannschaft JFV Eisenhüttenstadt ohne Punktverlust vor Neuzeller SV I, JFV Fun und Neuzeller SV II den Turniersieg sichern.
Bester Torschütze wurde mit 14 Toren Leonard Krauß (JFV Ehst.). Bester Spieler wurde Niklas Rückert (JFV Fun) und bester Torwart wurde Raik Holland (Neuzeller SV II).

Neuzeller SV I - JFV Fun 2:1
Neuzeller SV II - JFV Ehst. 0:8
Neuzeller SV I - JFV Ehst. 0:3
JFV Fun - Neuzeller SV II 2:0
JFV Ehst. - JFV Fun 5:2
Neuzeller SV II - Neuzeller SV I 0:6
JFV Fun - Neuzeller SV I 3:1
JFV Ehst. - Neuzeller SV II 7:0
JFV Ehst. - Neuzeller SV I 3:0
Neuzeller SV II - JFV Fun 1:4
JFV Fun - JFV Ehst. 0:3
Neuzeller SV I - Neuzeller SV II 3:1

Tabelle:
1 JFV Ehst. 29:2 18
2 Neuzeller SV I 12:11 9
3 JFV Fun 12:12 9
4 Neuzeller SV II 2:30 0


C-Junioren:

Vor deutlich mehr Zuschauern sicherte sich bei den C-Junioren Dynamo Eisenhüttenstadt den Turniersieg vor der ersten Vertretung des Neuzeller SV. Platz 3 ging an die FWZ Oderkicker, den 4. Platz holte sich die zweite Vertretung des Neuzeller SV vor der weiblichen Vertretung von Union Frankfurt/Oder. Bester Torwart wurde Julia Schröder (Union Frankfurt/Oder), bester Spieler Melanie Drunk (Union Frankfurt/Oder) und bester Torschütze wurde mit 8 Toren Dominik Müller (Neuzeller SV I).

FWZ Oderkicker - Neuzeller SV II 2:1
Neuzeller SV I - Union Frankfurt /Oder 5:1
Dynamo Eisenhüttenstadt - FWZ Oderkicker 4:0
Neuzeller SV II - Neuzeller SV I 1:5
Union Frankfurt/Oder - Dynamo Eisenhüttenstadt 0:7
FWZ Oderkicker - Neuzeller SV I 0:5
Neuzeller SV II - Union Frankfurt/Oder 5:0
Neuzeller SV I - Dynamo Eisenhüttenstadt 3:3
Union Frankfurt/Oder - FWZ Oderkicker 0:5
Dynamo Eisenhüttenstadt - Neuzeller SV II 6:1

Tabelle:
1 Dynamo Eisenhüttenstadt 20:4 10
2 Neuzeller SV I 18:5 10
3 FWZ Oderkicker 7:10 6
4 Neuzeller SV II 8:13 3
5 Union Frankfurt/Oder 1:22 0


A-Junioren:

Zum Schluss des Neuzeller SV Nachwuchsturniers fand am Sonntag Abend ein A-Junioren Turnier statt. Ungeschlagen wurde der JFV Eisenhüttenstadt Turniersieger vor Preußen Beeskow, Neuzeller SV I, Union Frankfurt/Oder, FWZ Oderkicker und Neuzeller SV II. Bester Spieler wurde Pyrapol Phanpitak (JFV Eisenhüttenstadt), bester Torschütze wurde mit 6 Treffern Max Rosengart (SV Preußen 90 Beeskow) und bester Torwart wurde Eric Sattler (FWZ Oderkicker).

Neuzeller SV II - Neuzeller SV I 1:6
Preußen Beeskow - JFV Ehst. 0:5
Union Frankfurt - FWZ Oderkicker 1:1
JFV Ehst. - Neuzeller SV II 5:1
Neuzeller SV I - Union Frankfurt 1:0
FWZ Oderkicker - Preußen Beeskow 0:6
Neuzeller SV I - JFV Ehst. 0:4
Neuzeller SV II - FWZ Oderkicker 1:4
Union Frankfurt - Preußen Beeskow 0:4
FWZ Oderkicker - Neuzeller SV I 0:3
Union Frankfurt - JFV Ehst. 1:5
Preußen Beeskow - Neuzeller SV II 6:2
JFV Ehst. - FWZ Oderkicker 5:0
Neuzeller SV I - Preußen Beeskow 1:2
Neuzeller SV II - Union Frankfurt 1:2

Tabelle:
1 JFV Eisenhüttenstadt 24:2 15
2 Preußen Beeskow 18:8 12
3 Neuzeller SV I 11:7 9
4 Union Frankfurt/Oder 4:12 4
5 FWZ Oderkicker 5:16 4
6 Neuzeller SV II 6:23 0


08/01: Neujahrsturnier war voller Erfolg.

Das Neujahrsturnier des Neuzeller SV am vergangenen Wochenende war ein voller Erfolg. Zu den sechs Turnieren konnten zahlreiche Besucher begrüßt werden und eine herrschte durchweg eine positive und spannende Atmosphäre.

Das Wochenende begann am Samstag um 9 Uhr mit dem Turnier der E-Junioren. Zu Gast waren dort sechs weitere Teams aus dem Umland. An Zuschauern mangelte es über die komplette Turnierdauer nicht. Durchweg waren 50 bis 100 Zuschauer zu Gast.
Im Anschluss fand das Turnier der Mühlenwegkicker statt. Der Einladung der Freizeitmannschaft folgten sieben weitere Teams und wieder gab es für die vielen Zuschauer ein spannendes Turnier zu sehen.
Gegen 18:30 Uhr folgte dann das große Highlight des Samstages. Die erste Mannschaft des NSV forderte mit dem BSV Guben-Nord, 1. FC Frankfurt und dem EFC Stahl gleich drei Brandenburgligisten heraus. Weitere Teilnehmer waren Tramp Osiecznica aus Odranske und die zweite Vertretung des NSV. Letztendlich setzte sich NSV I im Finale gegen den EFC Stahl mit 6:2 durch und sorgte somit für einen feierlichen Samstag-Abend.

Ebenfalls am Sonntag wartete auf alle beteiligten ein straffes Programm. So begann um 9 das Hallenturnier der F-Junioren. Leider traten hierzu nur vier Mannschaften an. Neben zwei Neuzeller Teams waren noch der JFV FUN und der JFV Eisenhüttenstadt gekommen.
Danach folgte das C-Junioren-Turnier mit einem Starterfeld von fünf Teilnehmern. Besonderheit bei diesem Turnier war, dass mit dem FC Union Frankfurt eine komplett weibliche Mannschaft an den Start ging.
Am Abend folgte dann noch das Turnier der A-Junioren. Hier konnte sich das Team des JFV Eisenhüttenstadt verlustpunktfrei durchsetzen und verwies Preußen Beeskow auf den zweiten und NSV I auf den dritten Platz.

Der Neuzeller SV bedankt sich bei allen Helfern und Beteiligten für den reibungslosen Ablauf des Turniers und hofft auf eine Wiederholung im kommenden Jahr. Danke!

23/12: Frohe Weihnachten!

Frohe Weihnachten!

Der Neuzeller SV 1922 bedankt sich bei allen Fans, Unterstützern und Sponsoren für ihr Engagement und wünscht allen eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

23/12: Hallenturnier des NSV.

Hallenturnier Neuzeller SV

In diesem Jahr veranstaltet der Neuzeller SV an einem Wochenende eine Reihe von Hallenturnieren. Von den F-Junioren, über die Freizeitkicker, bis zu den ersten Herren sind alle mit von der Partie. Die Termine stehen mit dem 05. und 06.01.2013 auch schon fest. Hier nun eine kleine Übersicht über das kompette Geschehen an beiden Tagen.

Samstag, 05.01.2013:
9.00-12.00 Uhr - E-Junioren-Turnier
13.00-17.00 Uhr - Mühlenwegkicker-Turnier

18.00-22.00 Uhr - Herren-Turnier
Teilnehmer: EFC Stahl, 1. FC Frankfurt, BSV Guben Nord und weitere.
Eintritt: 2,50 €

Sonntag, 06.01.2013:
9.00-12.00 Uhr - F-Junioren-Turnier
13.00-16.00 Uhr - C-Junioren-Turnier
17.00-20.00 Uhr - A-Junioren-Turnier

Wir hoffen auf jede Menge Zuschauer und wollen so für unseren Nachwuchsbereich eine finanzielle Grundlage für das kommende Jahr schaffen. Wenn sie uns unterstützen wollen, dann besuchen sie unser Turnierwochenende. Für die gastronomische Versorgung ist gesorgt.

05/12: Landesligist Neuzelle fehlt die Cleverness - NSV - Wacker Ströbitz 2:4

(rs) Fußball-Landesligist Neuzeller SV will am Sonnabend beim vorletzten Lübben seinen achten Rang in der Süd-Staffel behaupten. Den hatte die von Bernd Alisch trainierte Mannschaft am vergangenen Wochenende trotz der 2:4 (0:3)-Heimniederlage gegen Spitzenreiter SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz verteidigt. NSV-Trainer Bernd Alisch: "Wir haben mitgehalten, doch hinten heraus hat es gefehlt. Die Gäste waren vor allem in der Chancenverwertung besser."

Beide Mannschaften begannen offensiv und erspielten sich Torgelegenheiten. So hätte wenige Sekunden nach Anpfiff Martin Dornbrack die Gastgeber nach einer Flanke von der rechten Seite in Führung bringen können. Statt dessen verwertete nach einer Viertelstunde Robert Becker einen Querpass zum 1:0 der Gäste. Die Gastgeber erhöhten nun den Druck, doch Mariusz Wolbaum (21.) und Radoslaw Rakocinski (25.) scheiterten. Nach einer halben Stunde kam Wacker wieder besser ins Spiel und Robert Becker (42.) sowie René Handreck erhöhten bis zur Pause auf 3:0 (45.).

Auch in der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer ein gutes Landesliga-Spiel. Zwar schaffte Wolbaum das 1:3 (54.) und hielt wenig später Kamil Bartosz Duchnowski einen von Christoph Richert verursachten Foulelfmeter (64.), doch Martin Handreg erhöhte in der 69. Minute auf 4:1. Zwar verwandelte Jaroslaw Wojtal für den NSV noch einen Foulelfmeter zum 2:4 (76.), doch bewahrten danach die routinierten Gäste die Ruhe. Torwart Mario Duck hatte den Strafstoß an Wolbaum verursacht.

Quelle:MOZ

Neuzelle: Kamil Bartosz Duchnowski - Tomasz Adam Przybylski, Christoph Richert, Jan Bernhard, Chris Eitner (77. Marc Waldow) - Matthias Thierbach, Robert Kranich (63. Pascal Zier), Joroslaw Woytal, Radoslaw Rakocinski - Mariusz Wolbaum, Martin Dornbrack (60. Michel Becker)

Tore: Mariusz Wolbaum (54.), Joroslaw Woytal (76.) - Robert Becker (2; 16., 42.), Rene Handreck (45.), Martin Handreg (69.)

Schiedrichter: Thomas Baumann (Guteborn)


30/11: Neuzelle will den Spitzenreiter ärgern - der Vorbericht der MOZ zum Spiel gegen Wacker Ströbitz

[...]
Guter Dinge ist Neuzelles Landesliga-Trainer Bernd Alisch vor der Heim-Partie gegen Spitzenreiter Cottbus-Ströbitz. "Was gibt es Schöneres als zu Hause gegen den Spitzenreiter zu spielen. Daheim sind wir bislang ungeschlagen. Diese Serie wollen wir fortsetzen, auch wenn wir eher Außenseiter sind", sagt der Trainer des Tabellen-Achten.
Allerdings sei laut Alisch der Gast auswärts stärker als daheim, hat von den fünf Partien vier gewonnen und ein Unentschieden erreicht. Ausfallen wird nach seiner Roten Karte bei Brieske/Senftenberg Benjamin Schmidt, der für vier Wochen gesperrt wurde. Während Alisch den Ausfall des Ergänzungsspielers durchaus verkraften kann, dürfte ihm ein mögliches Fehlen seines Torwartes Kamil Bartosz Duchnowski mehr Kopfschmerzen bereiten. Duchnowski trainierte wegen einer Grippe diese Woche nicht mit. "Mit Antibiotika sollte man in solch einem Zustand nicht Fußball spielen. Dennoch ist uns nicht bange. Ein 1:7 wie beim FSV Dynamo wird es bestimmt nicht geben. Daraus hat die Mannschaft gelernt", sagt Alisch. Der NSV hatte zuletzt jeweils 1:1 in Senftenberg und Briesen gespielt. "Ein 1:1 gegen den Spitzenreiter würde ich sofort unterschreiben", so Alisch.
[...]

Quelle: MOZ

30/11: Das niederschlagsreiche Wetter führt zu Spielabsagen!

Die Spiele der Zweiten am Samstag gegen den SV Wellmitz II und der A-Junioren am Sonntag in Cottbus, mussten aufgrund der Platzverhältnisse abgesagt werden.
Nach einer Platzbegehung am Freitag stellte das Amt Neuzelle und der NSV fest, dass am Wochenende nur ein Spiel stattfinden kann. Durch den bevorstehenden Winter könnte sich der aktuell sehr aufgeweichte Rasen nicht von beiden Spielen erholen und so müsste man mit den Konsequenzen bis weit ins neue Jahr leben.

Für das Spiel der Ersten kann fürs Erste Entwarnung gegeben werden. Nach jetzigem Stand findet das Spiel gegen den Spitzenreiter Wacker Ströbitz statt. Anpfiff ist um 13 Uhr. Je nach Wetterlage in der Nacht können sich aber noch Änderungen ergeben. Wir halten euch auf dem Laufenden.